Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord

Schwarzwald statt Neuseeland - nachhaltiger Tourismus und Abenteuer vor der Haustür sind in aller Munde. Das Projekt "Katzensprung" will für Urlaub in der Nähe begeistern - als Alternative zu klimaschädlichen Fernreisen. In Simmersfeld wurden nun knapp 20 Unternehmen und Organisationen aus der Region Nördlicher Schwarzwald für ihre nachhaltigen Angebote ausgezeichnet.

Unter dem Motto „Nachhaltigkeit im Tourismus im Nördlichen Schwarzwald“ haben sich am Montag, 18. November, rund 70 Touristiker, Gastronomen und Vertreter von Unternehmen und Organisationen aus dem Schwarzwald über nachhaltige Reiseangebote und deren Weiterentwicklung ausgetauscht. Zu der Netzwerkveranstaltung hatten die Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald und der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord eingeladen – sie fand im Rahmen des bundesweiten Projekts „Katzensprung – Kleine Wege. Große Erlebnisse“ statt. „Im Nördlichen Schwarzwald haben wir bereits zahlreiche klimaschonende und nachhaltige Angebote für Gäste. Diese wollen wir besser sichtbar machen und untereinander vernetzen. Unser Ziel ist es, dass Gäste auch mehrtägige Aufenthalte komplett nachhaltig gestalten können. Gemeinsam können wir hier viel erreichen“, begrüßte Klaus Mack, Naturpark-Vorsitzender und Bürgermeister von Bad Wildbad, die Projektpartner in der Kulturwerkstatt Simmersfeld. Vor allem gelte es, auch junge Menschen für einen Urlaub „in der Nähe“ zu begeistern und stattdessen auf klimaschädliche Flugreisen zu verzichten.

Nachhaltiger Tourismus schon seit 2013

Für René Skiba, Geschäftsführer der Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald, ist Nachhaltigkeit daher auch das ganz große Zukunftsthema. „Wir beschäftigen uns als Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald schon seit 2013 mit dem Thema Nachhaltigkeit im Tourismus, denn die Natur, unser Schwarzwald, ist nicht nur die wichtigste Ressource, sondern auch unser bester Werbeträger. Aber wir wollen das Thema Nachhaltigkeit im Ganzen angehen und sehen noch viele Ansatzpunkte für bewusstes und wertschätzendes Handeln. Und das wollen wir auch mit dieser Netzwerkveranstaltung  erreichen: regionale Akteure zusammenbringen, um Lieferketten und Wertschöpfung aufzubauen und zu verstetigen“, so Skiba.

19 Auszeichnungen

Ein Beispiel aus der Praxis erläuterte Stephan Bode, geschäftsführender Inhaber des Hotels Schwarzwald Panorama aus Bad Herrenalb, in seinem Impulsvortrag zum Thema „Resonanzkultur – Der Schlüssel auf dem Weg zum resilienten Unternehmen“. Wie vielfältig die Möglichkeiten und wie unterschiedlich die bereits umgesetzten Ideen sein können, zeigte auch die offizielle Auszeichnung der nachhaltigen Partnerbetriebe. Jeweils eine Urkunde und ein Partnersiegel erhielten insgesamt 19 Unternehmen und Organisationen aus der Region Nördlicher Schwarzwald – darunter waren zum Beispiel der Baumwipfelpfad und die WildLine-Hängebrücke aus Bad Wildbad, der Bienenwagen aus Wildberg oder das Hotel Untere Kapfenhardter Mühle aus Unterreichenbach. Ausgezeichnet wurden die Partnerbetriebe durch das Unternehmen TourCert gGmbH aus Stuttgart.

Markt der Möglichkeiten

Im Rahmen eines Marktes der Möglichkeiten wurden im Anschluss gemeinsame Zukunftsvisionen ausgetauscht. „Wir haben heute einen weiteren wichtigen Schritt dafür getan, dass der Schwarzwald bei den Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit weiterhin vorne mit dabei ist. Auch in Zukunft werden wir uns mit unseren Partnern intensiv auseinander setzen und neue Projekte und Angebote entwickeln“, erklärte Yvonne Flesch, stellvertretende Naturpark-Geschäftsführerin.

(Fotos: Denker/Naturpark)

19.11.2019


Über Katzensprung: Das Projekt „Katzensprung – Kleine Wege. Große Erlebnisse.“ wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages im Rahmen des Förderprogramms für innovative Klimaschutz-Einzelprojekte der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) (Förderkennzeichen 03KF0057A). Projektpartner sind COMPASS GmbH, Verband Deutscher Naturparke e.V. (VDN), fairkehr GmbH und tippingpoints GmbH.