AugenBlick-Runde Bad Wildbad: Entspanntes Wandervergnügen

Vom Naturpark-Augenblick auf dem Sommerberg blickt man auf die Kurstadt Bad Wildbad.
Wanderzeichen Augenblick-Runde
Folgt diesem Wanderzeichen auf der AugenBlick-Runde.

Eine AugenBlick-Runde nach unsrem Geschmack! Die Wandersaison hat längst begonnen, doch noch steckt uns ein wenig Frühjahrsmüdigkeit in den Knochen. Deshalb lassen wir es locker angehen, denn das dürfte eine der entspanntesten Augenblick-Runden sein. Ein Spaziergang von knapp viereinhalb Kilometern, nur sanfte Steigungen, mehrere Rastplätze – und trotzdem durchaus spannende Attraktionen.

„Aufwärmen“ in der Stadt

Ein guter Ausgangspunkt, um in die AugenBlick-Runde auf dem Sommerberg von Bad Wildbad einzusteigen, ist die Kurstadt unten im Tal der Enz. Denn die Sommerbergbahn, die längste Standseilbahn Baden-Württembergs und eine der modernsten in Deutschland, fährt euch in zwei Minuten knapp 300 Meter in die Höhe zum Startpunkt des Rundwegs. Wir haben uns erst einmal ein wenig im Städtchen umgeschaut, einige schöne Bauten gesehen und sind an der Enz entlang flaniert. Selbstverständlich geht das auch nach der Wanderung.

Aufzug auf Schienen

Mit sieben Metern pro Sekunde sausen wir geradezu den steilen Berg hinauf. Die Sommerbergbahn kann mit ihren zwei Wagen pro Stunde bis zu 1000 Personen auf den Sommerberg bringen. Die beiden Züge, die einander auf halber Strecke ausweichen, fassen jeweils 75 Personen. Sie heißen „Königin Charlotte“ und „König Wilhelm II.“, zur Erinnerung an das württembergische Königspaar, das hier schon vor über 100 Jahren mitfuhr. Denn die Sommerbergbahn gibt es schon seit 1908.

Erst die Aussicht genießen

Oben in der Bergstation der Bahn befindet sich auf einer Holzterrasse der Naturpark-Augenblick mit seinem tollen Panoramablick über die Stadt, das Tal der Enz und die umliegenden Schwarzwald-Höhen. Zeit für ein Foto – oder viele! Wer ein gutes Objektiv hat, kann die schönen Gebäude der Stadt ins Visier nehmen. Und wer kein Handy-Selfie machen kann oder möchte, für den gibt es einen Fotopoint für ein Erinnerungsfoto, das direkt als Fotogruß nach Hause geschickt werden kann. Nur wenige Momente später kommt es per Mail bei der Adresse eurer Wahl an.

Auf zur AugenBlick-Runde

Jetzt aber los in die Natur! Wir haben uns entschieden, die Runde gegen den Uhrzeigersinn zu beginnen. Zuerst passieren wir das einladende Holzportal zum Sommerberg, gleich danach die Hütte des Schwarzwaldvereins und tauchen in die urige Waldlandschaft ein. Uns faszinieren die großen Bäume, die bemoosten Felsblöcke und das sprießende Grün überall. Der bequeme Weg führt nach kurzer Zeit am Eingang zum Baumwipfelpfad vorbei. Den sparen wir uns auf für ein anderes Mal, denn er ist einen extra Ausflug wert. Ihr werdet hier im Blog ausführlich darüber lesen!

Biker-Paradies

Weiter geht es geradeaus, bis wir an einen Skihang mit Bügellift gelangen. Überall grünt es, aber der Lift ist in Betrieb. Und nun sehen wir, dass sich Mountainbiker heraufziehen lassen. Denn am oberen Ende ist der Start zu einem der größten Bikeparks Deutschlands für die Fans von DirtJump, Biker-X, Dual-Slalom, Northshore-Trail, Freeride oder Downhill. Hier befindet sich auch die ganzjährig bewirtschaftete Skihütte. Wir könnten uns ja schon stärken, aber allzuviel haben wir uns ja noch nicht bewegt… Eine Weile schauen wir fasziniert den Kapriolen und rasanten Hindernisfahrten der Biker zu, dann queren wir sicher den Skihang und tauchen wieder in den Wald ein.

Waldidyll und viele Raststationen

Wir wandern weiter leicht bergauf durch den schönen Schwarzwald und durch viel Vogelgezwitscher. Zugegeben, das ist hier nicht die harte Trekkingtour, denn es gibt viele Gelegenheiten, sich auszruhen und zu rasten. Bänke, Grillstellen oder Schutzhütten tauchen immer wieder auf. Wir folgen dem Waldweg über den Bächlesweg und passieren die Saustallhütte, bis wir zu den „5 Bäumen“ gelangen. Hier haben wir den höchsten Punkt unserer Wanderung erreicht, nun biegt der Weg scharf links und wieder in die Gegenrichtung ab. Die würzige Waldluft tut uns gut und wir genießen beschwingt unseren Spaziergang.

Entspannter Endspurt auf der AugenBlick-Runde

Der Weg macht eine Biegung und führt oberhalb vom Gleitschirmflieger-Startplatz zu einem weiteren Aussichtspunkt. Wir lassen unseren Blick übers Enztal schweifen und gelangen dann langsam zum Ausgangspunkt zurück. Wir kommen an einer Waldlichtung mit Schutzhütte, Grillplatz und Kinderspielplatz vorbei. In der Nähe stehen auch zwei mannshohe Holzskulpturen – ein Eulenpaar und ein Adler. Danach gelangen wir zwischen einigen Häusern hindurch zurück zur Bergstation der Sommerbergbahn. Hier finden sich im übrigen auch Restaurants, die regionale Spezialitäten anbieten.

Wir haben große Lust auf die nächste AugenBlick-Runde!

(Fotos: Joachim Gerstner/compusign, Stefan Dangel)

Naturpark-AugenBlick Bad Wildbad Sommerberg
Start und Ziel Augenblick-Runde: Sommerbergbahn Bad Wildbad, Bergstation
Länge: ca. 4,5 km, Gesamtanstieg: 60 m
Koordinaten des Startpunkts der AugenBlick-Runde
und des AugenBlicks: N48°45.047 E008°32.351

Die Tour findet Ihr auch auf unserer AugenBlicke-Seite hier und in unserem Tourenportal:


Alle derzeit 11 Naturpark-AugenBlick-Runden findet ihr unter www.naturpark-augenblicke.de

Lest dazu auch unsren Blogbeitrag.