Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord

Zum dritten Mal haben wir am 1. Februar 2019 zum „Forum Bienenweide“ eingeladen – diesmal in Bad Wildbad. Denn das Ziel des Naturparks ist es, mit dem Projekt „Blühender Naturpark“ das Bewusstsein für das Insektensterben immer mehr zu wecken und zu vertiefen. Zu der Fachveranstaltung kamen mehr als 100 Interessierte ins Kurhaus. Auch Ihr könnt dazu beitragen, dass mehr heimische Wildblumen blühen! Mehr darüber erfahrt ihr hier.

Der Naturpark blüht immer mehr

Die Projekte „Blühender Naturpark“ im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord und „Blühende Naturparke“ in allen sieben baden-württembergischen Naturparken machen Mut: Immer mehr Gemeinden, Unternehmen und Privatpersonen legen neue Wiesen mit heimischen Wildblumenarten an. Zum einen soll das Orts- und Landschaftsbild mit den bunten Blüten aufgewertet werden, zum anderen sollen vor allem Lebensräume und Nahrungsgrundlagen für die drastisch zurückgegangenen Insekten geschaffen werden.

Mehr Schönheit, mehr Bewusstsein

Wie groß der Nutzen für die heimische Flora und Fauna ist und welche Vorteile sich für Kommunen, Unternehmen und Privatpersonen bieten, darüber konnten sich am Freitag, 1. Februar 2019, die rund 100 Teilnehmer beim „Forum Bienenweide“ im Kurhaus Bad Wildbad informieren. „Auch wir in Bad Wildbad haben frühzeitig Blühflächen angelegt“, sagte Gastgeber Klaus Mack, stellvertretender Naturparkvorsitzender und Bürgermeister der Stadt. „Wir möchten damit nicht nur unser öffentliches Grün aufwerten und die Aufenthaltsqualität erhöhen, sondern auch ein Bewusstsein schaffen für die kritische Situation der Blüten bestäubenden Insekten.“

Manfred Kraft, Obmann für Bienenweide vom Landesverband Badischer Imker, verdeutlichte in seinem Vortrag, warum Blühflächen so wichtig sind. Der Diplom-Biologe Hans R. Schwenninger richtete das Augenmerk auf die gefährdeten Wildbienen und die Maßnahmen, die ihnen helfen können. Naturpark-Projektmanagerin Lilli Wahli referierte über den Projektfortschritt. Der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord konnte 2018 zusammen mit 40 Projektpartnern rund 100 neue Wildblumenwiesen mit 55.000 Quadratmetern Fläche anlegen. Damit sind seit Projektstart 2016 rund 200 neue Blühflächen mit heimischen Wildblumen auf insgesamt 125.000 Quadratmetern entstanden.

„Blühender Naturpark“ hat noch viel Potenzial

Thomas Krechtler, Bürgermeister von Lautenbach, berichtete über die Erfahrungen seiner Gemeinde bei der Umsetzung des Projekts, bei dem im Frühjahr über 100 Schul- und Kindergartenkinder Wildblumensamen aussäten. Naturpark-Projektmanagerin Julia Mack stellte das landesweite Projekt „Blühende Naturparke“ vor, bei dem der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord die Federführung übernommen hat. Alle sieben baden-württembergischen Naturparke zusammen haben seitdem bis Ende 2018 mit 140 Projektpartnern insgesamt 549 neue Wildblumenflächen mit rund 219.000 Quadratmetern geschaffen.

„Wir freuen uns, wie in unserem Naturpark und in den anderen im Lande die Wildblumenwiesen immer mehr zunehmen“, sagte Naturpark-Geschäftsführer Karl-Heinz Dunker. „Aber es steckt noch sehr viel mehr Potenzial in den Regionen und wir tun alles, um möglichst viele weitere Flächen zu akquirieren.“

(Fotos: Lilli Wahli, Manfred Kraft, Stefan Dangel, Roland Schaaf, Louis Graumann, Evi Seeger)


Hintergrundinformationen:

Heimisches Saatgut für den eigenen Garten

Bessere Lebensbedingungen für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und Co.: Naturpark-Samentütchen bringen heimische Wildblumen in den eigenen Garten – darunter Margerite, Acker-Stiefmütterchen, Weiße Lichtnelke, Nachtviole, Acker-Witwenblume und Schwarze Flockenblume. Die Aussaat erfolgt von März bis Mai. Die Saatmischung reicht für rund einen Quadratmeter und ist kostenlos im Naturpark-Online-Shop unter www.naturparkschwarzwald.de/shop sowie im Info-Shop in 77830 Bühlertal (Hauptstraße 94) erhältlich.

Landesweites Projekt „Blühende Naturparke“

Das Land Baden-Württemberg hat sich mit dem „Sonderprogramm zur Stärkung der biologischen Vielfalt“ zum Ziel gesetzt, den Artenreichtum in Schutzgebieten, aber vor allem in der vom Menschen genutzten Kulturlandschaft, zu stärken. Im Rahmen dieses Sonderprogramms wird das Projekt „Blühende Naturparke“  vom Land in den Jahren 2018 und 2019 mit 370 000 Euro unterstützt. Im Zuge dessen wird es zu einem gemeinsamen Projekt aller sieben Naturparke. Der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord hat mit seiner  Projektgruppe Blühende Naturparke hierfür die Federführung übernommen.

5.2.2019