Natur & Genuss Erzeuger

Brunch auf dem Bauernhof: Genuss und Landleben

Horst Reiser beim Naturpark-Brunch auf seinem Bauernhof.
Horst Reiser beim Naturpark-Brunch auf seinem Bauernhof.

Seit Wochen fast überall ausgebucht: Schon zehn Jahre lang laden Bauernhöfe im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord zum Brunch mit leckeren regionalen Erzeugnissen in ländlicher Umgebung statt. Rund 4000 Besucher auf 25 Höfen waren es in diesem Jahr – der Hitze zum Trotz. Auf die zentrale Jubiläumsveranstaltung auf dem Bioland-Bauernhof Reiser in Straubenhardt kamen auch Prominente, darunter Landwirtschaftsminister Peter Hauk (MdL).

Die Besucher strömten auf die Bauernhöfe und ließen es sich gut gehen. Die Landwirte und ihre Teams legten sich ins Zeug und umsorgten ihre Gäste mit freundlichem Service und mit kulinarischen Köstlichkeiten aus ihrer eigenen Produktion und der Region um ihre Höfe herum. Die Büffets bogen sich unter Salaten, Käseplatten, Wurstvarianten, Holzofenbroten, Marmeladen, Geräuchertem, Streuobst und vielem mehr.

Landleben fürs Genießen und Erleben

Um die Mittagszeit gab es vielerorts warme Gerichte, liebevoll garniert. Dazu erfrischende Getränke von Naturpark-Partnern wie Teinacher oder Alpirsbacher Klosterbräu. Viele Bauernhöfe boten ein interessantes Rahmenprogramm für Groß und Klein, über Hofbesichtigungen über Traktor- und Kutschfahrten bis zu Ponyreiten. Landleben an einem sonnigen Sonntag mit allem, was das Herz begehrt.

Ein Genuss auch für die Prominenz

Einige der Landwirte, die für einen Tag auch zu Gastwirten wurden, sind schon von Anfang an dabei und haben nun zum zehnten Mal engagiert ihre Gäste verwöhnt. Einer davon ist Horst Reiser aus Straubenhardt, dessen Hof diesmal für die zentrale Veranstaltung mit einigen VIPs ausgewählt wurde. Prominentester Gast war Peter Hauk MdL, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, der mit Frau und Kind anreiste und dem die Leckereien der Reisers sichtlich schmeckten. „Immer mehr Menschen legen großen Wert auf Qualität und interessieren sich dafür, woher ihre Lebensmittel kommen“, sagte der Minister. „Zwar sind hochwertige, regional erzeugte Lebensmittel aus bäuerlicher Landwirtschaft mitunter teurer als Industrieware, dafür bieten sie auch mehr.“ Zu den prominenten Gästen gehörten auch Stefanie Seemann MdL (Grüne), Jürgen Bäuerle, Vorsitzender des Naturparks und Landrat von Rastatt, Bastian Rosenau, Landrat vom Enzkreis, Landesforstpräsident Max Reger, Dr. Ewald Glaser, Vorstandsvorsitzender der ZG Raiffeisen eG oder Helge Viehweg, der Bürgermeister von Straubenhardt.

Achtung vor den Lebewesen

Horst Reiser, seit 25 Jahren überzeugter Bioland-Bauer, führte über den Hof und erklärte seine Philosophie: „Für uns ist die Achtung vor den Tieren und der Natur das Wichtigste.“ Seine Limousin-Rinder sind den ganzen Sommer auf der Weide, die Kälber bleiben bis zur Schlachtung bei den Müttern. Seine Schweine haben Auslauf und seine 2000 Hühner fährt er in einem mobilen Legehennenstall auf seinem Land von einem Standort zum nächsten, damit sie immer frisches Gras unter den Füßen haben und damit die Nitratbelastung gering bleibt. Hinzu kommt, dass bei ihm auch die männlichen Küken groß gezogen werden, bis sie mit 18 Monaten schlachtreif sind.

„Wir wollen informieren, was die Landwirtschaft ausmacht. Die Leute sollen sie nicht nur sehen und fühlen, sondern auch schmecken können“, sieht Reiser als seinen Auftrag. Wir waren vor Ort und können sagen: Auftrag zur vollsten Zufriedenheit erfüllt!

(Fotos: Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord, Stefan Dangel)