Natur & Landschaft Herzenssache Natur

Herzenssache Natur: eine Insel für die Artenvielfalt

Herzenssache Natur in Kappelrodeck 2018
Die Fläche inmitten der Weinberge ist Heimat für viele Arten, darunter zahlreiche Vögel und Insekten.

Mehrere hundert Büsche freistellen, meterhohe Wiesen mähen und zugewachsene Tümpel freilegen: Die rund 20 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der zweiten „Herzenssache Natur“-Aktion in diesem Jahr kamen am vergangenen Samstag, 30. Juni, in Kappelrodeck (Ortenaukreis) ordentlich ins Schwitzen.

Ehrenamtliche Landschaftspflege

Die Deutsche Waldjugend, die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord hatten zum jährlich stattfindenden Landschaftspflegetag ins Rebflurbereinigungsgebiet „Hofackerteich“ geladen.Dort packten die Freiwilligen unter Anleitung tatkräftig mit an, um den offenen Charakter der Landschaft wiederherzustellen.

Wuchernde Pflanzen bedrohen die Artenvielfalt

„Diese Fläche inmitten der Weinberge ist Heimat für viele Arten, darunter zahlreiche Vögel und Insekten, Gelbbauchunken und Zauneidechsen, Ringel- und Schlingnattern. Aber auch Feldhasen leben hier“, erklärte Andreas Jakesch von der Waldjugend Kappelrodeck. Doch um die Artenvielfalt zu erhalten, muss die Fläche einmal pro Jahr gemäht werden. Und dafür waren viele helfende Hände sowie Harken und Rechen, Motorsensen und Freischneider vonnöten. Aber auch viel Handarbeit war gefragt – zum Beispiel beim Springkrautrupfen im unteren Feuchtgebiet und am Bach. Zudem wurden die Tümpel vorsichtig freigelegt und vom Grasbewuchs befreit.

„Mit unseren Aktionen wollen wir Einheimische für den ehrenamtlichen Einsatz in der Natur und den aktiven Schutz der Umwelt begeistern“, erläuterte Christian Schütt vom Naturpark die Idee hinter „Herzenssache Natur“. Neben der Förderung der Artenvielfalt helfen Landschaftspflegeaktionen wie in Kappelrodeck auch dabei, das typische Schwarzwälder Landschaftsbild zu erhalten.

Die nächste HerzenssacheNatur-Aktion wartet schon

Für die nächste Aktion im Baden-Badener Stadtwald suchen wir noch Helfer! Unterstützt uns dabei, lichte Flächen zu schaffen und zu erhalten, damit die Heidelbeersträucher wieder ungehindert wachsen können. Denn sie sind eine der wichtigsten Nahrungsquellen für die Auerhühner. Das umgesägte und herausgeschnittene Material wird zusammengetragen und entsorgt. Bringt wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk mit – Arbeitshandschuhe werden gestellt.

Treffpunkt ist um 8.30 Uhr an der „Roten Lache“ (L79) im Stadtwald von Baden-Baden. Auch der Waldbus ist wieder unterwegs: Zustiegmöglichkeiten bestehen in Baden-Baden am Augustaplatz (8:05 Uhr) und am Brahmsplatz (8:10 Uhr). Für Verpflegung ist gesorgt. Anmeldung und weitere Informationen beim Naturpark unter Tel. 07223/957715-0 oder per E-Mail an: info@naturparkschwarzwald.de.

(Fotos: Schütt/Naturpark)

Kommentar hinterlassen

Hier klicken um ein Kommentar zu hinterlassen