Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord

Zurzeit bleibt uns nicht viel anderes übrig, als zu Hause zu kochen. Wir versorgen euch in nächster Zeit mit einfachen Rezepten. Der Klassiker Hühnersuppe schmeckt nicht nur lecker, sondern ist auch schon lange als Hausrezept bekannt, das Erkältungskrankheiten lindert.

Wir behaupten natürlich nicht, dass Hühnersuppe gegen den Corona-Virus hilft – das ist zumindest noch nicht erforscht. Wissenschaftler aus den USA haben allerdings schon vor Längerem nachgewiesen, dass die Suppe im Körper ganz bestimmte weiße Blutkörperchen – die so genannten Neutrophilen –, die für Entzündungsprozesse mitverantwortlich sind, in ihrer Bewegung blockiert. Diese Neutrophilen breiten sich bei Virusinfektionen in großen Mengen im Körper aus – also auch beim grippalen Infekt. Sie lösen Entzündungen und Schwellungen der Schleimhäute in den oberen Atemwegen aus.

Hühnersuppe steigert Abwehrkräfte

Weitere Studien haben zudem ergeben, dass sich das im Hühnerfleisch enthaltene Carnosin positiv auf unsere Immunabwehr auswirkt. Dadurch können Krankheitserreger besser abgewehrt und bekämpft werden. Außerdem hilft die Hitze der Hühnersuppe, die Schnupfenviren zu bekämpfen. Die sind nämlich temperaturempfindlich und werden so in ihrer Vermehrung gehemmt. Gleichzeitig befeuchtet der heiße Dampf die Schleimhäute, was den Abfluss des Sekretes in den Atemwegen fördert.

Aber auch für alle Gesunden ist Hühnersuppe ein einfaches und doch sehr schmackhaftes Gericht, mit Gemüse und Nudeln zubereitet und gut gewürzt. Für Kinder bieten sich Buchstabennudeln an – wenn schon die Schule ausfällt… 😉 Und nun zum Rezept:

Zutaten für vier Portionen:

Bitte kauft immer regionale Zutaten ein!

Für die Suppeneinlage
  • 2 Möhren
  • 1/4 Sellerie
  • 1/2 Lauch
  • 100 g Erbsen
  • 100 g Suppen- oder Buchstabennudeln
  • 1/2 Bund Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer

Für die Suppe
  • 3 Hähnchenschenkel
  • 3 Möhren
  • 1/2 Sellerie
  • 1 Zwiebel
  • 1 Lauch
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Stück Ingwer
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Hähnchenschenkel mit kaltem Wasser abwaschen und in einen großen Topf geben. Das Gemüse schälen und putzen und in grobe Stücke schneiden. Alles zu den Hähnchenschenkeln in den Topf geben und mit kaltem Wasser auffüllen. Salz dazugeben. Suppe aufkochen lassen und den Schaum mit einem Schaumlöffel abnehmen. Dann bei mittlerer Hitze, ohne Deckel, 90 Minuten köcheln lassen.
  2. In der Zwischenzeit das Gemüse für die Suppeneinlage vorbereiten. Möhren und Sellerie schälen und in feine Streifen schneiden. Lauch in Ringe schneiden. Petersilie fein hacken. Erbsen und Nudeln bereitstellen.
  3. Nach 90 Minuten die Suppe durch ein Sieb abgießen und die Brühe in einem zweiten Topf auffangen. Falls nötig überschüssiges Fett von der Brühe abnehmen. Brühe mit Salz abschmecken.
  4. Die Hähnchenschenkel kurz abkühlen lassen. Dann das Fleisch mit einer Gabel vom Knochen lösen, ggf. klein schneiden und zurück in die Suppe geben.
  5. Möhrenstreifen, Selleriestreifen, Lauch, Erbsen und Suppennudeln in die Brühe geben und für einige Minuten kochen, bis die Nudeln gar sind. Suppe nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf Tellern anrichten und mit Petersilie bestreut servieren.

Natürlich gibt es unterschiedliche Rezeptvarianten – aber Hühnersuppe bleibt lecker und gesund! Wer die entzündungshemmende Wirkung der Hühnersuppe noch steigern will, kann ein Stück Ingwerwurzel, etwas Chili und eine Handvoll schwarze Bohnen mitkochen.

(Fotos: pixabay)

19.3.2020