Natur & Landschaft Herzenssache Natur Landschaftspflege

Lautenbach: Landschaftspflege mit der Motorsäge

Herzenssache Natur: Landschaftspflege in Lauterbach
Viele Bäume dieser Größe haben mit ihren Wurzeln die Trockenmauern des ehemaligen Weinberges zerstört.

Über 40 Freiwillige bei der „Herzenssache Natur“

Bei der letzten von sechs Aktionen der Landschaftspflege in diesem Jahr im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord ging es wieder um die Offenhaltung. Denn wenn die wertvollen Freiflächen im Schwarzwald sich selbst überlassen werden, erobert der Wald das Terrain zurück. Wenn die Flächen verbuschen, fallen wichtige Lebensräume für Tiere und Pflanzen weg, die es im Wald nicht gibt. Deshalb rückten die Helferinnen und Helfer auf dem 10. Ortenauer Landschaftspflegetag in Lautenbach Bäumen und Sträuchern zu Leibe.

Artenschutz und Landschaftspflege

Den Charakter der Landschaft des ehemaligen Weinberges an der Ortseinfahrt von Lautenbach wiederzerzustellen war das Ziel dieser Herzenssache-Natur-Aktion. Damit sollte der Grundstein für die dauerhafte Pflege und Nutzung des Gebiets gelegt werden. Bald tragen auch tierische Helfer dazu bei: Bürgermeister Thomas Krechtler kündigte an, dass ab dem nächsten Frühjahr Schafe das Gelände beweiden sollen.

Mit der Aktion leisteten die mehr als 40 Helferinnen und Helfer einen wichtigen Beitrag für den Artenschutz. Darunter waren Mitglieder des Gemeinderats, Vertreter von örtlichen Vereine, des Naturparks, des Landschaftserhaltungsverbands Ortenaukreis (LEV) und Privatpersonen. Sie entfernten auf einem halben Hektar auf der Fläche „Hohenfelsen“ fachmännisch Büsche, Sträucher und Bäume. Solche Landschaftspflegetage veranstaltet der LEV in seinen Mitgliedsgemeinden jedes Jahr.

Trockenmauern sind Lebensraum für Eidechsen, Schlingnattern, Insekten seltene Farne und mehr

„Der ganze Hang Hohenfelsen ist als Biotop geschützt, insbesondere wegen seiner Trockenmauern. Diese sind hier im Naturraum eher ungewöhnlich und ein wichtiger Lebensraum, um den wir uns wegen seiner Bedeutung für den Naturschutz kümmern“, erläuterte Anne-Marie Jarry, stellvertretende LEV-Geschäftsführerin. Mit Rebscheren, Hacken und Motorsägen machten sich die Freiwilligen an die Arbeit – einige der engagierten „Landschaftspfleger auf Zeit“ hatten sogar ihr eigenes Arbeitsgerät mitgebracht. Im Einsatz waren insgesamt zwölf Motorsensen und 14 Motorsägen. Außerdem ein Baggerlader, ein Unimog und ein Traktor mit Anhänger zum Abtransport der geschnittenen Gehölze.

Haupt- und ehrenamtliches Engagement für eine gute Sache

„Die Offenhaltung der Landschaft ist uns ein großes Anliegen“, freute sich Bürgermeister Krechtler. „Aussichtsflächen, Streuobstwiesen und unsere herrliche Weidelandschaft verschwinden, wenn wir uns nicht für die Pflege der Kulturlandschaft im Naturpark engagieren.“ Am Ende gab es für die Helferinnen und Helfer noch Verpflegung bei einem Abschluss-Hock in der Busammühle.

Der freie Journalist und Fotograf Hans-Peter Hegmann dokumentierte die erfolgreiche Aktion und berichtete vor Ort. Er hat uns die tollen Fotos zur Verfügung gestellt.

Auch 2018 wird es wieder Aktionen für die „Herzenssache Natur“ geben. Die Termine bekommt ihr demnächst auf unserer Homepage
oder bei unserer Geschäftsstelle:

Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord
Im Haus des Gastes
Hauptstraße 94
77830 Bühlertal
Tel. 07223/957715-0
Fax: 07223/957715-19
E-Mail: info@naturparkschwarzwald.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag von 9-13 und 14-17.30 Uhr,
Freitag von 9-13 Uhr.

 

Kommentar hinterlassen

Hier klicken um ein Kommentar zu hinterlassen