Magazin Schwarzwälder Landmädchen

Neues vom Landmädchen: Löwenzahn-Gelee

Schwarwälder Landmädchen- Löwenzahn-Gelee

Das Landmädchen - Christin LehmannNeben dem Gänseblümchen ist der Löwenzahn eine weitere Pflanze, die im Frühling in Hülle und Fülle auf unseren Wiesen wächst. Wir kennen ihn auch durch seine gleichnamige Sendung, wie er aus einem kleinen Riss im Asphalt empor wächst. Ein richtiger Kraftprotz also und so schön anzuschauen. Daraus zaubert das Landmädchen ein leckeres Löwenzahn-Gelee.

Auch dem Löwenzahn werden viele gute Dinge nachgesagt, so viele, dass ich sie gar nicht alle aufzählen kann. In ihm stecken Vitamin A, C und E, Magnesium, Eisen und Proteine, viel mehr als in einem geradezu langweiligen Kopfsalat. Ein richtiges Superfood so zu sagen. Man kann seine Wurzeln als Tee zubereiten, seine Blätter zum Salat dazugeben und aus seinen kräftigen, gelben Blüten ein leckeres Gelee zaubern.

Löwenzahn-Gelee – hier kommt das Rezept:

Zutaten:

200 Gramm Löwenzahnblüten
1 Liter Wasser
500 Gramm Gelierzucker 2:1
1 Zitrone

So geht´s:

Die gesammelten Blüten (ohne Stängel) ca. 5 Minuten in 1 Liter Wasser aufkochen.

Den Topf abdecken und 24 Stunden ruhen lassen. So können die Blüten ihre ganzen Inhaltsstoffe an das Wasser abgeben.

Am nächsten Tag werden die Blüten in ein sauberes Baumwolltuch gegeben und ausgedrückt. Auch der Sud wird durch ein feines Sieb in einen großen Topf gegossen.

Hinzu kommt der Gelierzucker und der Saft einer Zitrone, alles aufkochen und 4 Minuten weiter kochen lassen. Das Gelee in heiße, zuvor abgekochte Gläser füllen und den Deckel schließen. Für eine längere Haltbarkeit 5 Minuten auf den Kopf stellen.

Wer mag, kann kurz nach dem Befüllen der Gläser noch ein paar Löwenzahn-Blütenblätter zum Gelee dazu geben, das sieht dann beim Öffnen des Glases ganz besonders hübsch aus!

(Fotos: Christin Lehmann, pixabay)