Magazin Veranstaltungen

Alt, aber oho: Am 10. September ist Tag des offenen Denkmals

Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord: Am Tag des offenen Denkmals ist auch der Morlokhof geöffnet
Morlokhof in Baiersbronn-Mitteltal

375.000 Hektar ist der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord groß. Klar, dass auf einer solch großen Fläche in Deutschland nicht nur Natur zu finden ist, sondern auch viel Kultur. Schließlich haben hier schon seit jeher Menschen gesiedelt – und erstaunliche Bauwerke geschaffen. Am Tag des offenen Denkmals könnt ihr einen Tag lang viele dieser historischen Stätten besichtigen, die sonst nicht oder nur schwer zugänglich sind. Und einige Attraktionen, die immer geöffnet haben, bieten an diesem Tag außergewöhnliche Führungen oder Veranstaltungen an.

Der Schwarzwald steckt voller Überraschungen

Beispielsweise wird in der Glashütte Buhlbach am Sonntag die „Alte Post“ für Besucher zugänglich sein. Ein Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, das halbverfallen war und derzeit restauriert wird. Oder der mythenumwitterte Morlokhof in Baiersbronn, der ansonsten nur zu kulinarischen Terminen offen steht. Der Storchenturm in Gernsbach und das ehemalige Zisterzienserkloster in Bad Herrenalb öffnen ebenfalls ihre Pforten. Und auch andere Fachwerkhäuser, Keltern, Schmieden, Mühlen, Kirchen, Bauernhöfe, ehemalige militärische Anlagen, Aussichtstürme, Schlösser und Burgruinen sind am Tag des offenen Denkmals von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Auf der Webseite des Tags des offenen Denkmals findet ihr alle am 10. September geöffneten Sehenswürdigkeiten im Gebiet des Naturparks.

Dazu gehören die Landkreise Rastatt, Baden-Baden, Ortenaukreis, Freudenstadt, Calw, Rottweil, Enzkreis, Karlsruhe, Pforzheim. Einfach mal drüber schauen und die Gelegenheit für einen Abstecher zu den kulturhistorischen Denkmälern im Naturpark nutzen!

Hintergrund Tag des offenen Denkmals

Wisst ihr, was das Cellarium eines Laienrefektoriums ist? Oder was man sich unter einem Laubenganghaus vorzustellen hat? Auf Fragen wie diese hält der bundesweite Tag des offenen Denkmals Antworten parat. Jedes Jahr am zweiten Sonntag im September öffnen historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, ihre Türen. Und wollen euch zu Streifzügen in die Vergangenheit verführen. „Geschichte zum Anfassen“ eben. Ziel ist es, Interesse für unser kulturelles Erbe und die Denkmalpflege zu wecken. 2006 wurde die Deutsche Stiftung Denkmalschutz mit der Aktion Tag des offenen Denkmals als „Ort des Tages“ der Kampagne Deutschland – Land der Ideen ausgezeichnet.

Bilder: Hotel Bareiss (Morlokhof), Baiersbronn Touristik/Glashütte Buhlbach, Touristinfo Gernsbach, Shutterstock/Jürgen Wackenhut, Touristinfo Seebach, Touristinfo Enzklösterle, Claudia Schittenhelm, Gerold Hagenbucher, Stadt Nagold, Imke Ritzmann