Natur & Aktiv Wandern Alpirsbacher Tourentipp

Auf zauberhaftem Höhenkamm: Lautenbacher Hexensteig

Früher soll es für Wanderer nicht ratsam gewesen sein, sich nachts auf den Sohlberg bei Lautenbach zu begeben. Denn eine Hexe soll dort ihr Unwesen getrieben haben und die Wanderer in die Irre getrieben haben. So lange, bis der erste Hahnenschrei den Fluch bannte. Heute ist es hingegen ein reines Vergnügen, auf dem Lautenbacher Hexensteig zu wandern.

Unser Partner Alpirsbacher Klosterbräu empfiehlt euch diesen neu eingeweihten Qualitätswanderweg, der letzte Woche offiziell eröffnet wurde. 300 Wanderer nahmen an der Eröffnung des Lautenbacher Hexensteigs beim großen Hexenhaus auf dem Sohlberg teil. Mit spritzigem Humor heizte Schwarzwaldbotschafter Hansy Vogt die Feststimmung an. Schließlich galt es den kürzlich auf der Wandermesse „Tour Natur“ in Düsseldorf erzielten Erfolg für den zertifizierten Qualitätswanderweg „Lautenbacher Hexensteig“ gebührend zu feiern.

Einkehrmöglichkeiten überall

Zwei geführte Wandergruppen erstiegen den Wanderweg mit seinen traumhaften Ausblicken ins Tal. Ihr wollt es ihnen gleichtun? Dann beginnt die Tour beim Parkplatz am Bahnhof in Lautenbach. Vorbei am Gasthaus und Pension „Zum Kreuz“überquert ihr die Hauptstraße und macht euch unmittelbar vor dem Restaurant und Ringhotel „Sonnenhof“ auf den Anstieg zum ehemaligen Rebberg. Vorbei an einer sitzgruppe und einem Felsen erreicht ihr über den Allerheiligensteig die Steighütte mit Grillplatz und Brunnen. Nach steilem Aufstieg und einer kurzen Rast auf dem sieben Meter langen Waldsofa mit Riesenhexenbesen und Kindersitzgruppe kommt ihr zur Satteleichhütte und weiter zum Berggasthaus „Wandersruh“. Ihr seht schon, ihr könnt euch auf dieser 15,2 Kilometer langen Tour des Öfteren stärken.

Aussichtsreiche „Gratwanderung“

Vor den Futtersilos führt euch der Weg über eine große Streuobstwiese mit Panoramablick. Am Rande der Wiese wandert ihr ein kurzes Stück steil bergauf und weiter zum Wanderparkplatz Sohlberg. Über Sohlbergkamm, vorbei an einer Reitanlage, kommt ihr zu einer Anhöhe mit einer Felsformation und einem verwunschenen Hexenhäuschen. Entlang der Rinder- und Schafweiden und an zwei Schutzhütten vorbei geht es nun zum Simmersbacher Kreuz. Von hier führt der Weg über eine Streuobstwiese zur Bergvesperstube „Zum Fiesemichel“. Auf schönen Waldwegen und Pfaden kommt ihr an die Gabelung Spitzenbergstraße/Pflanzschule. Über den Höhenrücken abwärts mit herrlicher Aussicht auf Lautenbauch und das Renchtal erreicht ihr den Gehweg an der alten B28, die ihr überquert, um dann auf dem Renchdamm zum Ausgangspunkt Lautenbacher Bahnhof zurückzukehren.

Vesperwanderung auf dem Lautenbacher Hexensteig:

Bei der Wanderung könnt ihr von April bis Oktober ein typisches Schwarzwälder Vesper genießen. Die Vesperwanderung ist donnerstags bis sonntags buchbar. Alljährlich wird am letzten Oktobersamstag der Hüttenwandertag auf dem Hexensteig mit geführten Wanderungen, Einkehrstationen unterwegs und einem Rahmenprogramm gefeiert.

(Fotos: Manfred Huber, Gemeinde Lautenbach, Christian Schütt/Naturpark)