Natur & Landschaft Naturpädagogik

Bischweier: Naturpark-Schule Nummer Sechs

Naturpark-Schule Bischweier
Die Kinder der Naturpark-Schule Bischweier feiern das Ereignis mit musikalischen und lyrischen Beiträgen.

„Die Grundschule Bischweier heißt jetzt Naturpark-Schule Bischweier“, erklärte Schulleiterin Elke Merzig den Kindern und ihren Eltern bei der Übergabe der Urkunde. Vier Module in “moderner Heimatkunde” haben die Kinder der Grundschule Bischweier im vergangenen Schuljahr absolviert. So lernten sie den Weg vom Ei zum Huhn auf dem Bauernhof kennen, machten im Wald Entdeckungen mit dem Revierförster, besuchten einen Bienenstock in den Streuobstwiesen und legten einen Kräutergarten an.

Die Gestalter der Zukunft für den Naturpark

Mit den vier Modulen hat die Grundschule die Voraussetzungen erfüllt, um vom Verband Deutscher Naturparke (VDN) als Naturpark-Schule ausgezeichnet zu werden. Vergangenen Freitag schließlich überreichte Jürgen Bäuerle, Vorsitzender des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord und Landrat von Rastatt, die offizielle Urkunde und eine Plakette mit dem Schriftzug „Naturpark-Schule“ an Elke Merzig. „Hier wird den Kindern schon früh der Bezug zu Natur, Kultur und Regionalität vermittelt“, sagte Bäuerle. „Sie gehören zur nächsten Generation, die sich um den Naturpark kümmert. In der Naturpark-Schule bekommen sie Impulse, die sie später vielleicht in Ideen und Aktivitäten zur Entwicklung unserer Region umwandeln.“ Der Landrat ist stolz auf das Engagement in seinem Kreis: Vier der sechs bislang zertifizierten Naturpark-Schulen liegen im Landkreis Rastatt.

Engagierte Kinder

Elke Merzig lobte das Engagement der Kinder: „Sie waren mit Feuereifer bei der Sache, diese Art des Unterrichts außerhalb der Schule ist neu und spannend für sie.“ Bischweiers Bürgermeister Robert Wein ergänzte: „Es kann den Kindern nur nützen, ergänzend zum Unterricht in den Klassenzimmern, das Leben und Arbeiten vor den Schultoren kennen zu lernen.“ Engagiert waren die Kinder auch bei der Auszeichnungsfeier. Sie trugen Lieder und Gedichte vor und präsentierten ihre Module.

Bis zu acht Unterrichtsmodulen pro Schuljahr stehen für die vier Grundschulklassen auf dem Stundenplan. Das Wissen in der Praxis vor Ort wird von externen Partnern vermittelt. Das sind zum Beispiel Handwerker, Landwirte, Obst- und Gartenbauvereine oder auch die Großeltern der Kinder. Ob draußen in der Natur, auf Bauernhöfen, in Werkstätten, Betrieben oder historischen Bauwerken – die Schulkinder lernen ganz hautnah die spannenden Zusammenhänge des „richtigen“ Lebens in ihrer Heimat kennen.

Das Projekt Naturpark-Schule breitet sich aus

Naturpark-Geschäftsführer Karl-Heinz Dunker freut sich über den Zuwachs: „Die Grundschule Bischweier ist die sechste zertifizierte Naturpark-Schule in unserer Region und die zweite in diesem Herbst. Am 13. November zeichnen wir im Namen des VDN noch die Dr.-Josef-Schofer-Schule in Bühlertal aus.“ Diese wird dann die siebte zertifizierte Naturpark-Schule, die fünfte im Landkreis Rastatt und die zweite in Bühlertal.

(Fotos: Uwe Röder, Stefan Dangel/Naturpark)

30.10.2018